Jetzt habe ich auch einen Blog...

Es gibt einige Foren im World Wide Web, auf denen ich als "Eurasierwolle" unterwegs bin - mal mehr, mal weniger.
Dieser Blog soll sozusagen meine Zentrale werden mit Bildern und Geschichten rund um unseren Eurasier, seine Wolle, mein Spinnrad und was mich in meinem Leben sonst noch so beschäftigt.

Und wer mich direkt anmailen will, kann dies unter der Adresse "laube-alveslohe(at)wtnet(Punkt)de" gerne tun.


Freitag, 10. Mai 2013

Odyssee für ein Huhn...

Entgegen meiner Ankündigung gibt es heute noch nicht das wollige Thema - aus aktuellem Anlass gibt es eine kurzfristige Programmänderung: Ich habe endlich mein Huhn bekommen!

Hat sich schon jemand gefragt, wo die guten alten Suppenhühner geblieben sind?? Seit Anfang Mai bin ich auf der Suche nach einem "glücklichen Huhn" - also kein Zwerg-Hähnchen aus einem Massen-Mastbetrieb, "bio" sollte es schon sein, eben ein Tier, was auch Licht und Luft geniessen durfte, bevor es in meinen Topf wandert.

Da wir im Dorf lediglich einen kleinen Mini-Supermarkt fürs Nötigste haben, bin ich erst mal in den Nachbarort zu Edeka gefahren, wo ich sonst auch immer einkaufe. Deren Fleischtresen ist immer sehr reichlich bestückt und die Beratung war immer so gut wie in der Werbung. Aber mit meiner Frage nach einem "glücklichen Suppenhuhn" habe ich sie auf eine harte Probe gestellt - vielleicht wären noch "TK-Bio-Hähnchen" in der Truhe? Waren aber nicht.

Zweiter Versuch im anderen Nachbarort in der Gegenrichtung, da gibt es einen "Hofladen" am Ortseingang, den ich mir sowieso mal ansehen wollte. Ihr könnt Euch schon denken - wieder Fehlanzeige! Aber wenigstens kriegen Sie jeden Mittwoch "glückliche Hähnchen", zwar nicht mit "Biosiegel", aber so was ist sowieso nur Geldschneiderei.

Am nächsten Mittwoch habe ich es dann zeitlich nicht geschafft, pünktlich vor Ladenschluss im Hofladen anzukommen, aber ich hatte den kleinen Flyer der Erzeuger der glücklichen Hähnchen, also rief ich da mal an. Und siehe da, ich darf auch ausserhalb ihrer Öffnungszeiten vorbei kommen, soll einfach den Nächstbesten fragen, der auf dem Hof herumläuft. Gesagt, getan, eine halbe Stunde später war ich auf dem Hof und verließ ihn wieder mit gleich zwei gutgewachsenen Hähnchen, eins zum Einfrieren und eins für mein Hühnerfrikassee am Sonntag!

Bilanz der ganzen Aktion: Ein teurer Spaß mit ungefähr 50 verfahrenen Kilometern! Die Hähnchen waren natürlich nicht zum Schnäppchenpreis zu haben, sind aber ihr Geld auf jeden Fall wert - wenn sie nur nicht so schwierig zu bekommen wären...

Nun brodelt ein wunderschön fleischiges, großes Hähnchen in meinem größten Kochtopf vor sich hin, ich freue mich schon auf das Zerlegen nachher, es duftet jedenfalls schon herrlich!

Was mich aber beunruhigt ist die Tatsache, dass es mit den Jahren immer schwieriger wird, bestimmte (oder besondere) Dinge zu bekommen. Man muss immer weitere Strecken zurücklegen, um überhaupt noch ein Fachgeschäft zu finden, bevor es auch noch von Supermarkt- oder Modeketten verdrängt wird, oder durch ein Restaurant ersetzt wird. Selbst in der Großstadt Hamburg streichen viele alteingesessene Fachgeschäfte die Segel, weil sie die steigenden Mieten nicht mehr zahlen können, ihre hochwertigen Produkte werfen nicht mehr genug Gewinn ab. So verkommt die Stadt langsam aber sicher zu einer "Einkaufswüste", wo große Handelsketten mit minderwertiger Ware den höchstmöglichen Gewinn erzielen wollen.
Wo sind die Schlachtereien, die Gemüsehändler oder die Bäckereien und Konditoreien alle geblieben? Alles für den täglichen Bedarf kauft man nur noch im Supermarkt, auch Discounter genannt, meist nur noch abgepackt und eingesiegelt. Und "Suppenhühner" sind Schnee von gestern - zu wenig gefragt? Wenn man die Kunden auf die dürren Zwerghähnchen aus der Hühnerfabrik umleiten kann, ist das Ziel "Umsatz" doch geschafft!

Sonntag, 5. Mai 2013

Alles neu macht der Mai...


... und deshalb bearbeite ich jetzt eeeendlich mal die Tastatur! Ich trage schon so viele Ideen zum Schreiben mit mir rum, ich muss endlich anfangen, die Gedanken in die Tasten zu schicken. Nun habe ich eben auch meine Kamera von ihren Bildern befreit und sie auf mein Laptop verlagert - was liegt nun näher, als sich einen Bilderordner heraus zu greifen...

Das größte Ereignis des Monats Mai ist sicher der Umzug meines Ex-Pferds Kuddl und dessen Kumpel Lucky in ein neues Zuhause, den "Aktivstall Horns" in Bimöhlen. Zur Erläuterung "Ex-Pferd": Zum Jahreswechsel hatte ich Kuddl samt allem Zubehör meinem langjährigen Stallkollegen Uwe "vererbt", da das mit mir und der Reiterei wohl nichts mehr wird. Seit dem blöden Schlaganfall vor mittlerweile anderthalb Jahren haben sich so viele Einschränkungen als ausdauernd gezeigt, dass mir selbst regelmäßige  Fahrten zum Stall schwer fallen, von irgendwelcher Arbeit mit Kuddl und Lucky ganz zu schweigen, alleine das Putzen ist für mich eine außerordentliche Anstrengung geworden.
Nun hat Uwe mit vereinten Kräften durch Familie Horns am 30. April den Umzug der beiden Pferde von Weddelbrook nach Bimöhlen gemanagt, und am 1. Mai kam ich dann zum Gucken und Fotografieren.

  
Blick von der "Putzgasse" in den überdachten Bereich

Was heißt "Aktivstall"? Ganz einfach, die Pferde dürfen ihr Leben aktiv gestalten! Keine Boxenwände schränken sie in der Bewegung ein, Licht und Luft können sie Tag und Nacht genießen, auch Heu und Wasser steht rund um die Uhr zur freien Verfügung und 3x täglich wird Kraftfutter serviert. Auch Stroh gibt es zum Knabbern oder für ein entspanntes Schläfchen im überdachten Teil des großzügigen Laufstalls, unter freiem Himmel bewegen sich die Herrschaften garantiert matschfrei auf 

Kuddl steht zur Eingewöhnung noch in der Box
Watt-Sand! So sieht ein 4-Sterne-Pferdeparadies aus, den 5. Stern gibt es in 3 Jahren bei der nächsten Bewertung durch die FN, wenn auch das Außenviereck fertiggestellt ist, eine wunderschöne helle Halle mit perfekt gepflegtem Boden steht den Reitern bereits zur Verfügung.

...aber die ist auch schon schön groß!
Aber nun gibt es ein paar Fotos (eine schwierige Entscheidung, welche ich nehmen soll...)


Wenn Google meine Bilder jetzt auch noch so platziert, wie ich es will, wäre ich glücklich...
 
 
Inzwischen wird Lucky geputzt...


...und beide dürfen in die Halle.
 Aber sehen die Beiden nicht wie das "perfekte Paar" aus? Sogar im Stand absolut synchron! Mit ihren 4 weissen Füßen und der so ähnlichen Blesse sind sie schon ein Hingucker. Noch einige "Paarlaufbilder" und Luckys "spanischer Schritt", dann soll es für heute auch reichen.


Synchron im Galopp - nur zu fix für die Belichtungszeit!





 Also noch EIN Versuch mit dem spanischen Schritt, wenn es jetzt nicht klappt, gebe ich auf!!
Aber es hat geklappt, endlich!

Sieht er nicht "stolz wie ein Spanier" aus? Das ist aber auch seine Lieblingsübung, die er bei jeder passenden und unpassenden Gelegenheit vorführt, es könnte ja ein Leckerli dabei rauskommen... (nein, er ist üüüberhaupt nicht verfressen)

Kriege ich jetzt noch ein Abschiedsfoto hier rein, vielleicht "Ende der Arbeit, Leckerli abholen"?
Jawoll, jetzt geht's doch! Und Kuddl steht mal wieder vorbildlich, vorne und hinten schön geschlossen wie bei der Grußaufstellung bei einer Dressurprüfung - alter Hase eben mit 23 Jahren...
 Ich wünsche den Beiden jedenfalls gesunde und streßfreie Jahre im neuen Pferdeparadies - schöner kann man als Pferd eigentlich gar nicht wohnen, und es ist gar nicht mal so teuer

Damit habt ihr jetzt eine Jahresration an Pferdebildern ertragen, beim nächsten Mal gibt es wieder Wolliges - versprochen!

Vielleicht eine Portion Pflanzenfärben? Unter dem Motto "im Garten unerwünscht - ab in den Färbetopf"?

Einen schönen Start in die neue Woche
Cornelia