Jetzt habe ich auch einen Blog...

Es gibt einige Foren im World Wide Web, auf denen ich als "Eurasierwolle" unterwegs bin - mal mehr, mal weniger.
Dieser Blog soll sozusagen meine Zentrale werden mit Bildern und Geschichten rund um unseren Eurasier, seine Wolle, mein Spinnrad und was mich in meinem Leben sonst noch so beschäftigt.

Und wer mich direkt anmailen will, kann dies unter der Adresse "laube-alveslohe(at)wtnet(Punkt)de" gerne tun.


Montag, 31. Dezember 2012

Der Coundown läuft

...noch langsam, aber unaufhörlich - das "alte" Jahr geht nun zuende!

Rundherum werden nun auf anderen Blogs die "Jahresrückblicke" strapaziert, ich mache es mir etwas einfacher und schreibe einfach mal auf, was ich gerade so mache.
Auf NDR3 (Fernsehen) fängt gerade "Dinner for One" an, die gute alte schwarz-weiß-Fassung - ein wirkliches "Must-have" am letzten Abend des Jahres, jedenfalls für mich!
Um das TV-Programm gibt es dieses Jahr keine Diskussionen, da mein Göttergatte arbeiten darf und schließlich noch bei der Silvesterparty bei Freunden vorbeischaut.
Gemeinsame Besuche zu irgendwelchen Festivitäten sind bei uns dank Churchill immer schwierig und zu Sylvester ganz unmöglich - unser Hund hasst Sylvester mit der ganzen Knallerei!! Dieses Jahr verabreiche ich ihm schon seit einigen Tagen eine rein pflanzliche Tinktur "gegen Stress" - und es scheint ihm zu helfen! Während die letzten Jahre jeder Böller ihn zum Schlottern gebracht hatte, liegt er jetzt relativ entspannt neben mir auf seiner Matte und döst vor sich hin. Mal sehen, wie lange das gutgeht! Bisher knallt es bei uns im Dorf nur ab und zu, aber Richtung Mitternacht wird sich das auch hier unweigerlich steigern. Gut für uns, dass das Wetter heute Nacht nicht besonders Raketen-tauglich werden soll - Regen und stürmische Böen werden das leuchtende und knatternde Spektakel wohl etwas ausbremsen.
Laut letztem telefonischen Lagebericht von der Dienststelle meines Mannes in Hamburg herrscht dort längst Bürgerkrieg - jedenfalls akkustisch! Wie schön ist doch das Landleben!!

Wenn ich schon so am Tippseln bin, kann ich ja auch endlich meine jüngste hobbytechnische Errungenschaft vorstellen: Mein Tischwebstuhl Marke Varpapuu mit 8 Schäften!
Mit 80 cm Webbreite ist er schon ganz nett groß, wie er da auf meiner Arbeitsplatte unterm Dach steht - er ist noch "in Arbeit"! Er stammt aus einer Wohnungsauflösung und war offensichtlich seit einigen Jahren nicht beschäftigt worden, er war ziemlich verdreckt und eingestaubt. Nun ist er schon mal grundgereinigt und wartet auf den Zusammenbau. Zum Glück hatte ich beim Abholen noch ein Bündel Holzleisten entdeckt, unter anderem die Bestandteile des Untergestells - allerdings ohne die zugehörigen Schrauben, da muss ich mir noch was einfallen lassen.

In meinem Fundus aus den Zeiten der alten "Textilwerkstatt Vogelweide" fand ich noch hilfreiche Zutaten wie Schiffchen und Breithalter - ursprünglich für einen einfachen Hochwebstuhl Marke Eigenbau gedacht, aber für den Anfang sicherlich brauchbar.


Bis es richtig losgehen kann, wird es aber noch einige Tage dauern, ich muss mir noch andere Webblätter besorgen! Das "mitgelieferte" Blatt ist ziemlich angerostet und mit seiner 60er Teilung viel zu eng für meine Wolle. Und wenn ich die Kette in jedes zweite Riet einziehe, schubbert mir das gammelige Blatt die wolligen Kettfäden schnell kaputt - Erfolgserlebnis geht anders!

Aber die Zeit wird mir bestimmt nicht lang werden, ich muß im Schnellverfahren meine verschütteten Grundkenntnisse im Weben wieder ausgraben und erweitern. Dazu habe ich mir schon von Interweave zwei herrliche Videos heruntergeladen und mir dazu passend ein nettes Buch besorgt:
Zwar auf englisch, aber mit gaaaanz vielen Fotos und Zeichnungen - eignet sich richtig gut, die Fachbegriffe auch gleich auf englisch zu lernen!













Ich geh dann mal eine Runde lesen - ist ja noch eine Weile hin bis Mitternacht!




Allen meinen Lesern einen guten Rutsch in ein wolliges 2013!


Lasst es Euch gutgehen und bleibt gesund
wünscht
Cornelia

Dienstag, 25. Dezember 2012

Hundeweihnachten...

ist dann, wenn es ganz besonders leckeres Futter gibt UND einen Ausflug zum Lieblingsspielplatz!
Churchills Lieblingsspielplatz habe ich im November bei trockenem Wetter schon mal gefilmt, heute habe ich das Video bei YouTube eingestellt:


Heute war der Platz wieder genauso leer, aber das Wetter war ziemlich bescheiden - Reeeegen! Mittags um Eins ist am 1. Feiertag natürlich fast jeder beim Essen, nur wir nicht. Na ja, Churchill hat es trotzdem genossen und ist emsig über den Platz geflitzt. So ganz ohne Leine ist ja auch zu und zu schön!
Das Futter hat ihm auch sehr gut geschmeckt: Als Vorspeise ein halber Becher Trockenfutter, nach einer halben Stunde das Hauptgericht aus einer Dose Pansen mit Reis garniert mit Leberwurst - gaaanz lecker!! Leberwurst gibts auch nur zum Geburtstag oder zu Weihnachten, es soll ja was Besonderes bleiben, ausser Churchill mag bei uns auch niemand Leberwurst.

Noch schöne "Restweihnachten"
wünscht Euch
Cornelia

Sonntag, 23. Dezember 2012

Livemitschnitt "Jingle Bells" als mein Weihnachtsgruß - hört mal rein!!!

BSC Jingle Bells 08.12.12 Cotton Club

Hier noch ein "weihnachtlicher Gruß" an alle meine Leser! Anfang Dezember war ich endlich mal wieder bei einem Auftritt meiner langjährigen (seit 1978) Lieblingsband Bourbon Skiffle Company aus Hannover. Die Stimmung war wie immer - uuunheimlich gut!! Die "Jungs" stehen nun seit 40 (!!!) Jahren auf der Bühne und machen immer noch richtig gute Laune. Sie sind jetzt im "fortgeschrittenen Alter" zwar nicht mehr so oft unterwegs wie früher, aber ihre Auftritte sind immer noch "formatfüllend": 4 Serien zu je einer 3/4 Stunde macht satte 3 Stunden netto Livemucke vom Feinsten - welche andere Band verwöhnt ihre Fans so ausführlich? Wahrscheinlich ist das mit ein Grund, dass es immer noch einen "harten Kern" langjähriger Fans gibt, die bei nahezu jedem Konzert der BSC im Cotton Club dabei sind!
Ich war nun nach einer längeren Pause auch mal wieder nach Hamburg gefahren - die Wiedersehensfreude war gigantisch! Und die Stimmung war genauso gigantisch, obwohl sowohl einige der Musiker als auch viele der Fans das Rentenalter längst erreicht haben. Dirk - der Sänger in der ersten Reihe - wird im Februar 70 Jahre jung, Musik hält eben jung!!
Der nächste Auftritt in Hamburg am 16.02.2013 ist schon fest im Kalender eingraviert...

Nun aber Tschüß für heute
Cornelia

Und nun ist Weihnachten fast da...

"Einmal werden wir noch wach ..." - kommende Nacht gegen eins, wenn meine Zeitungen angeliefert werden, die ich in den darauf folgenden Stunden verteilen darf. Nicht sehr weihnachtlich, aber die Kunden freuen sich, wenn sie ihre Zeitung zum Weihnachtsfrühstück aus dem Briefkasten holen können. Und vielleicht steckt an dem einen oder anderen Briefkasten noch mal so ein netter Umschlag wie bei meinen letzten Zeitungstouren! Manchmal packen meine Kunden auch ein leckeres Päckchen oder hängen eine Tüte mit Naschereien an die Tür - die Vorweihnachtszeit ist für Zeitungszusteller eine einträgliche Zeit. Mehr als über die kleinen Geldscheine freue ich mich ehrlich gesagt über die freundlichen Gedanken, die hinter den Fassaden der Weihnachtskarten stecken, über die Anerkennung meiner täglichen Arbeit. Manche meiner Kunden kenne ich inzwischen persönlich - man lebt halt "auf dem Dorf" - und die machen meist grosse Augen, wenn ich ihnen erzähle, dass ich jede Nacht ab 2 Uhr unterwegs bin, 6 Nächte die Woche. Da tut ein bisschen Anerkennung zu Weihnachten richtig gut!
Wenigstens ist die Wintersonnenwende jetzt vorbei, die Tage werden ganz langsam wieder länger und die Nächte kürzer - der Frühling kann kommen! Dann kommt für mich die schönste Zeit des Jahres, wenn ich unterwegs die beginnende Morgendämmerung erlebe, und wenn kurz vor Sonnenaufgang die Vögel aufwachen und ihre Stimmen ausprobieren. Ich sehe, was so alles in den Vorgärten spriesst und schliesslich blüht, während das ganze Dorf noch schläft. Na ja, fast das ganze Dorf, es gibt auch hier ein paar Frühaufsteher, die sich schon gegen 4 Uhr auf den Weg zur Arbeit machen müssen. Und dann sind nachts ja auch diverse LKWs unterwegs, die unseren kleinen Dorf-Supermarkt und die Supermärkte der Nachbarorte beliefern, nicht zu vergessen die zahlreichen DPD-Transporter, die ab 5 durch unser Dorf brausen auf dem Weg zum DPD-Zentrum in Norderstedt. Dann macht sich langsam der allgemeine Berufsverkehr bemerkbar, während ich nach getaner Arbeit zufrieden ins Bett plumpse, um den entgangenen Schlaf nachzuholen.
Ich mag meinen Job als Zeitungszustellerin, manchmal ein bisschen weniger bei Glatteis oder Schneegestöber oder im ausgiebigen Landregen, aber solche extremen Wetterlagen stehen ja relativ selten auf der Tagesordnung. Inzwischen macht sich zum Glück gerade wieder eine Warmfront über Norddeutschland breit - nicht sehr weihnachtlich, aber ein zustelltechnischer Glücksfall! Der Eisregen seit Samstagnachmittag hat meine Aktivitäten doch ziemlich eingeschränkt, ich war mehr oder weniger zuhause angebunden. Aber nun taut und tropft es an allen Ecken und das Thermometer hat schon die Null-Grad-Marke deutlich überschritten, Tendenz weiter steigend.
Nun muss ich aber schleunigst die Beine lang machen, Zeit für ein kleines Schläfchen vor der Zeitungsrunde! Wenn ich dann nach meiner Tour noch zum letzten Weihnachtseinkauf unterwegs war und mittags wieder aufwache - dann kann Weihnachten kommen!

Euch allen entspannte und zufriedene Weihnachtstage ohne Streß und Hetzerei
wünscht
Cornelia