Jetzt habe ich auch einen Blog...

Es gibt einige Foren im World Wide Web, auf denen ich als "Eurasierwolle" unterwegs bin - mal mehr, mal weniger.
Dieser Blog soll sozusagen meine Zentrale werden mit Bildern und Geschichten rund um unseren Eurasier, seine Wolle, mein Spinnrad und was mich in meinem Leben sonst noch so beschäftigt.

Und wer mich direkt anmailen will, kann dies unter der Adresse "laube-alveslohe(at)wtnet(Punkt)de" gerne tun.


Freitag, 3. März 2017

Ich lebe noch...

... wenn auch mit anderen Vorzeichen.
Der schwere Motorradunfall meines Mannes im August 2014 hat unser beider Leben völlig auf den Kopf gestellt. Frank sitzt jetzt mit einer Querschnittslähmung im Rollstuhl in seiner kleinen Wohnung im Nachbarort, ich wohne seitdem alleine mit unserem Hund in unserem alten Häuschen auf dem Dorf.
Inzwischen hat sich sowas wie "Alltag" eingependelt. Morgens und abends wird Frank vom Pflegedienst versorgt, dazwischen fahre ich zu ihm, versorge ihn mit Einkäufen oder seiner Wäsche, entleere seinen Urinbeutel und setze ihn an seinen Beintrainer. Dazu hat er fast täglich Besuch von seinen Ergo- und Physiotherapeuten, 1x wöchentlich kommt dazu noch eine Putzhilfe und eine Schreibkraft, die ihm bei der Bewältigung des umfangreichen Papierkriegs mit Krankenkasse, Pflegekasse und Beihilfe zur Hand geht. Zum Glück war Frank an dem Unfall absolut unschuldig, so dass alle unfallbedingten Folgekosten im Prinzip von der gegnerischen Versicherung gedeckt werden.
Für letzte Unstimmigkeiten haben wir einen erfahrenen Rechtsanwalt an der Hand...
Äußerst hilfreich war Franks Unfallversicherung mit ihrer "Invaliditätsleistung", die es uns nun ermöglicht, wieder in eine gemeinsame Zukunft zu planen - demnächst wächst unser neues, gemeinsames Zuhause im "Haus an den Auen", einem Wohnprojekt unter dem Motto "anders wohnen - gemeinsam leben". Eine der 22 Wohnungen wird unsere! Aber erstmal muss gebaut werden, die Wände der 4 Gebäude wachsen schon kontinuierlich, zum Jahreswechsel 2017/2018 soll alles fertig sein.
Insofern ist nun der Ausblick auf die Zukunft wieder ganz positiv, zumal jetzt auch noch die Märzsonne meine Stimmungslage etwas hebt. Seit meinem Schlaganfall Oktober 2011 habe ich ein gestörtes Verhältnis zur Dunkelheit, im Dunkeln bin ich trittunsicher und fahre auch ungerne mit dem Auto. Aber mit wachsender Tageslänge und höherem Sonnenstand fühle ich mich wieder wohl und unternehmungslustig - jetzt heißt es die Tage und Wochen genießen, bevor bei der nächsten Tag-und-Nacht-Gleiche der Stimmungspfeil wieder ins Minus gerät.

Allseits eine schöne "Sommerzeit"!
Cornelia

Samstag, 21. Juni 2014

Nach ganz langer Blogpause hab ich was zum Lesen gefunden...

... aber keine "wollige Fachliteratur", sondern eine Sammlung von Geschichten und Erlebnissen, die das Leben schrieb - im wahrsten Sinne des Wortes.
Mein Mann hat mir jetzt was voraus, er genießt nach 40 Jahren im Schichtdienst bei der Hamburger Polizei nun seinen wohlverdienten Ruhestand. Damit aber keine Langeweile aufkommt, hat er vor einiger Zeit schon damit begonnen, seine Erlebnisse aus dem Polizeialltag zu Papier zu bringen - und jetzt ist sein erstes Buch fertig!
Es sind aber keine "kriminalistischen Kurzgeschichten", sondern Begebenheiten aus dem Alltag eines Schutzpolizisten (das sind die, die sich um Verkehrsunfälle genauso kümmern wie um "hilflose Personen" oder vermisste Kinder - also der klassische "Freund und Helfer" im Streifenwagen).
Frank hat in den vielen Jahren diverse Dienststellen kennengelernt, das Spannendste war sicher seine Zeit als Zivilfahnder. Damals hatte er fast nur Nachtdienste, aber diese Arbeit war sehr abwechslungsreich und hat auch viele seiner "Geschichten" produziert (wie z.B. "der schwarze Hund"...). So im Zweierteam weitgehend eigenständig zu arbeiten, hat ihm viel Spaß gemacht.
Der Spaß kam bei seiner Arbeit sowieso nicht zu kurz (wenn er auch in manchen Geschichten als Galgenhumor getarnt ist), aber ohne eine gehörige Portion Humor hätte er die 40 Dienstjahre wohl auch nicht unbeschadet überstanden.
Das Titelbild ist dann auch ein "humoristisches Spiegelbild" - kleines Schläfchen im Schreibtischstuhl im Nachtdienst, ein älterer Schnappschuss eines Kollegen, als die Diensträume noch keine rauchfreie Zone waren:


Seit dem 18.06. ist das Taschenbuch überall bestellbar (Buchhandlung und verschiedene Online-Versender), hat die ISBN  9783735742094 und es kostet 15,90 €.
Es ist heutzutage gar nicht so schwer, sich als Autor "selbständig" zu machen, Frank hat sein Erstlingswerk über BoD (Book on Demand) produziert, das heißt, es wird gedruckt, wenn es bestellt wird. Natürlich habe ich mir gestern auch schon ein Exemplar geordert, ich bin gespannt, wann es ankommt.
Als "Appetithappen" hier noch Franks eigene Kurzbeschreibung (siehe Amazon):
Dieses Buch… … gibt den Blick hinter die Kulissen der Hamburger Polizei frei. Teilweise kritisch, teilweise lustig, teilweise auch blutig sind die Kurzgeschichten, die der Leser hier zu lesen bekommt. Ich selbst war bis zu meiner Pensionierung über 40 Jahre als Streifenpolizist, als Zivilfahnder und auch als Fahnder der Kripo bei der Hamburger Polizei tätig. Es gab mal eine Zeit, da war ich stolz Polizeibeamter zu sein. Heute jedoch bin ich froh, dass ich dieses Kapitel abgeschlossen habe. Hätte niemals gedacht, als mein erster Wachhabender mir sagte, dass früher alles besser war, ich auch heute die gleiche Worte finde, wenn ich an meine Zeit bei der Hamburger Polizei zurückdenke. So sind meine Geschichten, aber auch meine kritischen Bemerkungen das Ergebnis dieser langen Dienstzeit. Alles was sie lesen hat sich so oder so ähnlich wirklich zugetragen. Die beschriebenen Örtlichkeiten gibt es tatsächlich, aber die Namen der beteiligen Personen sind aus rechtlichen Gründen verändert worden. Jedoch wird sich der eine oder andere Ex-Kollege wiedererkennen. Ich hoffe, sie sind mir nicht böse. Sollten findige Anwälte dieses Buch lesen und eventuell Straftaten oder dienstliche Verfehlungen meinerseits hier entdecken, mache ich mir keine negativen Gedanken, denn sie sind bereits verjährt. Jedoch bin ich auch als Pensionär an die Wahrung der Dienstgeheimnisse gebunden und werde sie, soweit es mir gefällt, auch wahren. Ich möchte mit diesem Buch die Leser vergnügliche aber auch nachdenkliche Stunden bescheren.

Montag, 2. Dezember 2013

Von wegen "regelmässig"...

Statt "jeden Montag" hätte ich lieber "jeden Monat" ins Auge fassen sollen, und selbst das Pensum schaffe ich mal wieder nicht - grummel...
Zur Zeit bin ich aber auch nur sporadisch online, das Warum und Wieso folgt in Kürze in einem endlich wieder ausführlichen Post!

Bis dahin noch etwas Geduld
Cornelia

Montag, 7. Oktober 2013

Wieder eine "neue Woche"

Ob ich jetzt einen Rhythmus gefunden habe - "immer wieder montags" die Erlebnisse vom Wochenende Revue passieren zu lassen? Na ja, nicht jede Woche passiert hier Weltbewegendes, aber vielleicht schaffe ich es ja, fast jeden Montag etwas für meinen Blog zu schreiben.

Dieses Wochenende war ein ganz besonderes Wochenende, am Samstag öffnete das Garnkontor in Tönning zum ersten Mal ganz offiziell die Ladentür - das nennt man "Eröffnung"!
Dieser Passant joggt noch ganz locker vorbei - immerhin mit Blick aufs Schaufenster, denn dahinter war schon einiges los...


Meine Fotos dazu habe ich bei Ravelry eingestellt, HIER fängt meine Berichterstattung an, die ganzen Fotos kommen ein Stückchen tiefer.

Nach diesem herrlichen Tag in Tönning fiel der Sonntag vergleichsweise SEHR ruhig aus! Obwohl sich jetzt eine Hochdruckwetterlage etabliert, war es fast durchgehend neblig-trüb - perfektes Wetter zum Faulenzen!
Nachts durfte ich "endlich wieder" meine Zeitungen spazieren fahren, der Alltag hat mich wieder! Zum Glück scheint jetzt brav die Sonne, vielleicht sollte ich das schöne Wetter für ein Spinn- oder Strickstündchen auf der Terrasse nutzen...

Allen Lesern eine sonnige neue Woche
Cornelia


Montag, 23. September 2013

Dies und Das und Politik

DIES ist ...
mein "Arbeitsurlaub" in Tönning! 4 Tage lang habe ich das Helferteam in Ulli's werdendem Garnkontor unterstützt - 4 sehr arbeitsreiche und anstrengende Tage, aber ich habe auch ganz viel gelernt und zusammen haben wir ganz viel Spaß gehabt! Ulli's Helferteam ist aber auch von der ganz besonderen Sorte, eben echte "Helfer", die mit Spaß und Begeisterung bei der Sache sind. Ein schönes "Andenken" drückte mir Toni (ex Tierpfleger im Westküstenpark) noch am Freitagmorgen vor meiner Abreise in die Hand: 2 CDs mit Musik von "Santiano", die beim Streichen des Flurs immer auf seinem Handy gelaufen war - hier auch nochmal Danke, die CDs bereichern jetzt mein Autoradio.
Zum Fotografieren bin ich gar nicht so recht gekommen vor lauter Arbeitseifer, nur einen schönen Regenbogen beim Feierabend-Hundespaziergang möchte ich Euch nicht vorenthalten:


DAS ist ...
meine gestern gefärbte Cormo-Wolle, ein Kammzug aus den USA, von dem ich mir vor gut einem Jahr 200g bestellt hatte (siehe mein Beitrag "Luxuswolle"). Ein teurer Spaß, aber die Wolle lohnt den Preis! Hier ein Foto der ersten Hälfte, frisch aus der Mikrowelle und noch warm. Leider sind die Farben nicht realistisch wiedergegeben, mein Handy macht immer eine "automatische Bildoptimierung" und serviert dann "Farbgebrüll":

Ich hoffe, dass ich von den Getrockneten Kammzügen dann etwas "farbechtere" Bilder hinbekomme.

und POLITIK ...
gestern war ja Bundestagswahl. Den ganzen Tag wurde man mit Wahlprognosen gefüttert, konnte allen möglichen Kommentatoren bei ihren gehirnakrobatischen Übungen zuhören (oder auch lieber nicht...) und abends ging es dann auf allen Kanälen weiter mit Hochrechnungen, Ergebnissen und Analysen. So weit, so gut, das ist ja alle 4 Jahre das Gleiche.
Heute morgen habe ich mich aber richtig geärgert! Ging doch das ganze Theater schon wieder los!!
Diverse Journalisten interviewten diverse Politiker zum Ausgang der Wahl, servierten einem schon auf nüchternen Magen diverse Spekulationen über eventuelle Koalitionen...
ES REICHT!!! Der Wahlkampf ist vorbei, die Stimmen sind gezählt, jetzt erwarte ich von den Parteien, dass sie sich auf den Auftrag besinnen, den die Wähler ihnen mit der Stimmabgabe erteilt haben, nämlich die Vertretung ihrer Interessen! Keine vollmundigen Selbstdarstellung mehr, jetzt heißt es Analyse im stillen Kämmerlein und Weichenstellung für die Arbeit der nächsten Jahre - und zwar die Arbeit für die Bürger, nicht für die eigene (Partei-)Karriere!!!

Einen guten Start in die Woche
Cornelia

Sonntag, 4. August 2013

Jetzt kommt WERBUNG - aber NICHT umschalten, "wollige Werbung"!!!

Dieses nette alte Haus steht in der Altstadt von Tönning, genauer gesagt ist es die Neustraße 14.
Als ich es Ende April fotografierte, stand es noch leer und bekam gerade eine neue Eigentümerin...

Und nun entsteht hier das Eiderstedter Garnkontor, das "etwas andere" Wollgeschäft mit skandinavischen Garnen aus Naturfasern zum Weben, Stricken oder Häkeln. Hier wird es keine Null-acht-fünfzehn Billigwolle geben wie beim Discounter sondern ein erlesenes Garnprogramm in einer Fülle von wunderschönen Farben von vergleichsweise kleinen skandinavischen Manufakturen.
Und hinter den 3 Fenstern im ersten Stock entsteht eine Webstube mit mehreren Webstühlen für die Webkurse sowie unter dem Dach 3 Gästezimmer - einem "verwebten Kurzurlaub"  steht dann nichts mehr im Weg - wenn Alles fertig ist...

Jetzt steht der Eröffnungstermin fest: Am Samstag, den 05. Oktober wird gefeiert!

Aber bis dahin gibt es noch viiiiel zu tun für Ulli und ihr Helferteam, es sind noch etliche Quadratmeter zu streichen, Laden, Lager und Webstube müssen möbliert und dekoriert werden, und, und, und! Da gehen zwei Monate schneller herum, als einem lieb ist...

Wer nicht bis Oktober warten möchte, kann aber schon einen Blick in den Onlineshop werfen, der gerade entsteht. Noch sind nicht alle Artikel erfasst, aber das Angebot wächst täglich und es ist spannend, schon mal auf Entdeckungsreise zu gehen und wenigstens virtuell in Garnen und Farben zu baden! Viel Spaß und hoffentlich auf Wiedersehen bei der Einweihung am 05.10.2013!

Sonntag, 21. Juli 2013

Sooo lange nichts geschrieben...

... jetzt habe ich aber einen ganzen Batzen aufzuarbeiten!! Ich beschränke mich mal auf die "wolligen Themen", da wäre am 25.05. die Schafschur im Tierpark Arche Warder gewesen - da MUSSTE ich natürlich hin!
Das Wetter war absolut unsommerlich, ziemlich kühl und es schüttete zeitweise wie aus Eimern. Aber die Schur fand ja wieder im Stall statt, da zog es zwar wie Hechtsuppe, aber man bekam wenigstens keine nassen Füße. Dieses Jahr wollte ich meine Vorräte an Bock-Wolle aufstocken, die ist nämlich meistens viel schöner als die der Auen - Lämmer aufziehen kostet viel Kraft. Die Herren der Schöpfung brauchen sich dagegen nur in der Decksaison verausgaben, und denen turnen auch keine Lämmer auf dem Rücken herum und verfilzen die Wolle.
Stellvertretend für meine Ausbeute hier mal "Hans-Hermann", ein knuffiger Ouessant-Bock, der sich aber nur zu gerne mit Stroh und Heu garniert...
Die rote Markierung auf der Stirn ist übrigens KEIN BLUT sondern bedeutet "reserviert"!!
Und wenn mir jetzt noch jemand verrät, wie man das Foto hochkant stellt (in dem Format ist es auch gespeichert), wäre ich restlos glücklich!!!

Dann habe ich im Juni mal wieder mit Pflanzen gefärbt und meine Sammlung an Gelb- und Grüntönen erweitert. Vom "blühenden" Schachtelhalm hatte ich wesentlich mehr erwartet, ansonsten gab es wieder die zuverlässigen Birkenblätter und getrocknetes Frauenmantelkraut vom Vorjahr.
Ich hatte meinen Färbetopf mit Alaun und diversen Kammzugresten und Bergschafwolle in der Flocke gefüttert, einen Teil der Wolle habe ich dann mit etwas Kupfersulfat zu einem grünlichen Messing-Ton weiterentwickelt.
Mal sehen, was daraus werden will, wahrscheinlich spinne ich daraus Garne zu Weben - vielleicht wird eine Tasche daraus...



Die Weberei drängelt sich langsam aber sicher in den Vordergrund. Im Mai war ich bei Ulli in Vollerwiek zum Webkurs "Bindungslehre" - kann ich jedem Webanfänger nur wärmstens empfehlen!!! Ulli hat nicht nur Ahnung vom Weben, sondern hat auch Talent, einem so vermeintlich trockene Theorie-Themen äußerst anschaulich zu vermitteln!!
Aber Ulli's Webstube und ihr neues "Eiderstedter Garnkontor" in Tönning bekommen den nächsten Blogeintrag - ganz allein für sich!

In der großen Bucht hatte ich dann noch einen Webrahmen von Kircher ergattert, den ich inzwischen vervollständigt und eingeweiht habe:
... und schon wieder zickt mein Computer rum! Seit einer halben Stunde versuche ich, das zweite Foto mit meinem ersten Gewebten hier hochzuladen, aber Blogger.com weigert sich beharrlich, die Datei zu finden!!!
Dabei habe ich den Ordner mit den Fotos extra auf meinem Desktop geparkt, aber Blogger WILL sie nicht finden - und die Fotos vom Schaftag in Sankt Peter-Ording liegen gleich daneben...
Ich glaube, es ist besser, für heute aufzuhören. Ich verstehe die Technik nicht, und sie versteht mich nicht, und zu allem Überfluss wird es immer wärmer, schon 25 Grad im Wohnzimmer (das Außenthermometer hat die 30-Grad-Marke schon überstiegen)!! Fortsetzung bei menschlicheren Temperaturen, ich baue jetzt erst mal leckeres Erdbeereis!

Noch einen schattigen Restsonntag
Cornelia