Jetzt habe ich auch einen Blog...

Es gibt einige Foren im World Wide Web, auf denen ich als "Eurasierwolle" unterwegs bin - mal mehr, mal weniger.
Dieser Blog soll sozusagen meine Zentrale werden mit Bildern und Geschichten rund um unseren Eurasier, seine Wolle, mein Spinnrad und was mich in meinem Leben sonst noch so beschäftigt.

Und wer mich direkt anmailen will, kann dies unter der Adresse "laube-alveslohe(at)wtnet(Punkt)de" gerne tun.


Sonntag, 21. Juli 2013

Sooo lange nichts geschrieben...

... jetzt habe ich aber einen ganzen Batzen aufzuarbeiten!! Ich beschränke mich mal auf die "wolligen Themen", da wäre am 25.05. die Schafschur im Tierpark Arche Warder gewesen - da MUSSTE ich natürlich hin!
Das Wetter war absolut unsommerlich, ziemlich kühl und es schüttete zeitweise wie aus Eimern. Aber die Schur fand ja wieder im Stall statt, da zog es zwar wie Hechtsuppe, aber man bekam wenigstens keine nassen Füße. Dieses Jahr wollte ich meine Vorräte an Bock-Wolle aufstocken, die ist nämlich meistens viel schöner als die der Auen - Lämmer aufziehen kostet viel Kraft. Die Herren der Schöpfung brauchen sich dagegen nur in der Decksaison verausgaben, und denen turnen auch keine Lämmer auf dem Rücken herum und verfilzen die Wolle.
Stellvertretend für meine Ausbeute hier mal "Hans-Hermann", ein knuffiger Ouessant-Bock, der sich aber nur zu gerne mit Stroh und Heu garniert...
Die rote Markierung auf der Stirn ist übrigens KEIN BLUT sondern bedeutet "reserviert"!!
Und wenn mir jetzt noch jemand verrät, wie man das Foto hochkant stellt (in dem Format ist es auch gespeichert), wäre ich restlos glücklich!!!

Dann habe ich im Juni mal wieder mit Pflanzen gefärbt und meine Sammlung an Gelb- und Grüntönen erweitert. Vom "blühenden" Schachtelhalm hatte ich wesentlich mehr erwartet, ansonsten gab es wieder die zuverlässigen Birkenblätter und getrocknetes Frauenmantelkraut vom Vorjahr.
Ich hatte meinen Färbetopf mit Alaun und diversen Kammzugresten und Bergschafwolle in der Flocke gefüttert, einen Teil der Wolle habe ich dann mit etwas Kupfersulfat zu einem grünlichen Messing-Ton weiterentwickelt.
Mal sehen, was daraus werden will, wahrscheinlich spinne ich daraus Garne zu Weben - vielleicht wird eine Tasche daraus...



Die Weberei drängelt sich langsam aber sicher in den Vordergrund. Im Mai war ich bei Ulli in Vollerwiek zum Webkurs "Bindungslehre" - kann ich jedem Webanfänger nur wärmstens empfehlen!!! Ulli hat nicht nur Ahnung vom Weben, sondern hat auch Talent, einem so vermeintlich trockene Theorie-Themen äußerst anschaulich zu vermitteln!!
Aber Ulli's Webstube und ihr neues "Eiderstedter Garnkontor" in Tönning bekommen den nächsten Blogeintrag - ganz allein für sich!

In der großen Bucht hatte ich dann noch einen Webrahmen von Kircher ergattert, den ich inzwischen vervollständigt und eingeweiht habe:
... und schon wieder zickt mein Computer rum! Seit einer halben Stunde versuche ich, das zweite Foto mit meinem ersten Gewebten hier hochzuladen, aber Blogger.com weigert sich beharrlich, die Datei zu finden!!!
Dabei habe ich den Ordner mit den Fotos extra auf meinem Desktop geparkt, aber Blogger WILL sie nicht finden - und die Fotos vom Schaftag in Sankt Peter-Ording liegen gleich daneben...
Ich glaube, es ist besser, für heute aufzuhören. Ich verstehe die Technik nicht, und sie versteht mich nicht, und zu allem Überfluss wird es immer wärmer, schon 25 Grad im Wohnzimmer (das Außenthermometer hat die 30-Grad-Marke schon überstiegen)!! Fortsetzung bei menschlicheren Temperaturen, ich baue jetzt erst mal leckeres Erdbeereis!

Noch einen schattigen Restsonntag
Cornelia

Kommentare:

  1. Deinen Gatterkammhalter finde ich ja spannend. Ich habe jetzt wieder einen kleinen noname Schulwebrahmen mit Gatterkamm gebraucht und uralt erworben. Kannst Du da mehr von zeigen und schreiben? LG Ate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ate, eine Fortsetzung der Webrahmen-Geschichte kommt auf jeden Fall, sobald ich die Probleme mit meinen Fotos behoben habe!
      Mit "Gatterkammhalter" meinst Du wahrscheinlich diese schlichten Holzteile, in denen ich den Gatterkamm zum Einziehen der Kettfäden so praktisch schräg eingestellt hatte? Das sind eigentlich "Webblatthalter", die bei Künzl ohne Abbildung im Katalog stehen! Ich hatte sie auf Verdacht bestellt - hätte ich geahnt, dass es einfach hübsch zurechtgesägte dicke Holzbretter sind, hätte ich selber die Säge geschwungen. Oder, als einfachere Lösung, Rundhölzer schräg in ein Vierkantholz eingesetzt...

      Fröhliches Basteln
      Cornelia

      Löschen